Motorradversicherung

Was man über diese Versicherung wissen sollte

Lesezeit: Ca. 1 Minute und 27 Sekunden
Die Nr. 1 auf Amazon - Knie Ellenbogen Knieprotektoren Lange Schienbeinschutz Rüstungsschutz Schienbeinschoner... Die Nr. 1 auf Amazon - Knie Ellenbogen Knieprotektoren Lange Schienbeinschutz Rüstungsschutz Schienbeinschoner...

Wenn die Sonne länger scheint und es draußen wärmer wird, sollten wir gewappnet sein und eine Motorradversicherung unter Dach und Fach. Ohne diese dürfen wir unser geliebtes Zweirad nämlich nicht betreiben. Es gilt also, sich rechtzeitig Gedanken über die Motorradversicherung zu machen. Wie immer, steckt auch hier der Teufel im Detail.

Wie versichere ich am besten, welche Optionen stehen zur Verfügung, ist es sinnvoll, den Anbieter zu wechseln oder lassen wir einfach alles, wie es ist?

Motorradversicherungen bieten smarte Optionen, um Geld zu sparen

Motorradversicherungen starten als reine Haftpflichtversicherungen. Passiert ein Unfall, kann der Schaden, den ein Fahrer beim Unfallgegner verursacht, der Versicherung gemeldet werden. Diese übernimmt den Schaden des Anderen und gleicht dies über die Erhöhung der Versicherungsprämie wieder aus.

In vielen Fällen, vor allem, wenn das Motorrad kein altes Bike, sondern ein gutes, solides Motorrad in bestem Alter ist, lohnt sich die Teilkasko-Versicherung. Zusätzliche Benefits der Motorrad Teil-Kaskoversicherung sind die Einbeziehung von Brandschäden, Diebstahl, Glas- und Kollisionsschäden mit Tieren. In diesem Fall bekommt man also auch selbst Geld von der Versicherung ausbezahlt. Hat man eine Selbstbeteiligung abgeschlossen, ist diese in jedem Fall zu bezahlen.

Die Prämie der Mororradversicherung hat einige Komponenten

Ist das Motorrad neu oder sehr teuer kann Vollkasko-Schutz, mit oder ohne Selbstbeteiligung, die richtige Wahl sein. Auch Vandalismus ist damit abgesichert. Sollte der Fahrer einen Unfall selbst verschulden, dann bekommt er zumindest den Restwert des Motorrads abzüglich der ausgemachten Selbstbeteiligung zurück. Vorsicht, diese Motorradversicherung kann unter Umständen sehr kostspielig sein. Die Versicherungsprämie setzt sich aus der Schadenfreiheitsklasse des Fahrers, des Motorrad-Typs und der Unfallzahlen der Region für das entsprechende Motorrad zusammen.

Motorradversicherung mit Saison-Zulassung

Etwas günstiger fährt der Motorradliebhaber, wenn die Möglichkeiten der Saison-Zulassung genutzt werden. Diese Motorradversicherung kann flexibel gestartet werden und läuft in der Regel sechs Monate.

Selbst wenn die Saison-Versicherung auf sieben oder acht Monate verlängert wird, ist bares Geld gespart. Es ist sinnvoll, schon rechtzeitig vor Saisonbeginn Angebote der Versicherungen zu prüfen. Ein rechtzeitiger Wechsel des Versicherers kann sich dabei äußerst positiv auswirken. Eine Möglichkeit, Ihre Motorradversicherung zu vergleichen, finden Sie hier.