Expertengespräch mit Klaus Westerfeld zum Motorradhelm-KaufWir beschäftigen uns intensiv mit Motorradhelmen. Dabei gibt es immer wieder Fragen, die den Helmkauf betreffen. Worauf muss ich achten, was ist wichtig? Wir haben uns mit Klaus Westerfeld, Inhaber von dein-bikeshop, darüber unterhalten

Klaus ist seit über 30 Jahren Motorradhändler. In seinem Laden in Bünde verkauft er überwiegend Honda-Motorräder, aber auch Motorradbekleidung und Zubehör. Seit einiger Zeit bietet er zusätzlich auch Fahrräder an. Entsprechend ist auch sein Online-Shop ausgerichtet; für den Motorradfahrer gibt es dort alles an Bekleidung, vom Motorradhelm bis zum Motorradstiefel.

Gibt es eine gute Zeit um sich einen Motorradhelm zuzulegen?

Sind die Preise z. B. im Sommer höher als im Winter oder bleiben die Preise das ganze Jahr über gleich?

Klaus: Die Preise für Motorradhelme sind eigentlich das ganze Jahr über gleich, da diese ja vorgegeben und von den Markenherstellern wie z. B. Arai und Shoei kontrolliert werden. Der Handel bietet aber immer wieder Preisaktionen für einzelne Modelle. Auslaufende Designs aktueller Helmmodelle, werden häufig günstiger angeboten.

In welchem Preissegment sollte man sich umschauen?

Es gibt relativ günstige Motorradhelme für ca. 50 Euro. Können solche Helme sicher sein?

Klaus: Bei den günstigen Helmen handelt es sich ausschließlich um Polycarbonathelme, welche nicht die Sicherheit eines Fiberglashelmes bieten. Da ein Sturz auch bei geringerer Geschwindigkeit enorme Kräfte auslöst, ist der Kauf eines Fiberglashelmes immer empfehlenswert. Hier sollte man auch an die längere Lebensdauer denken.

Wie sollte man handeln, wenn einem der Helm hinfällt?

Gibt es hier eine Faustregel, ab welche Höhe ein Schaden entstanden sein kann und gibt es Möglichkeiten einen hingefallenen Helm auf nicht sichtbare Schäden prüfen zu lassen?

Klaus: Leider gibt es keine adäquate Möglichkeit, einen Helm auf Schäden untersuchen zu lassen. Auch eine Faustregel, wann ein Helm beschädigt sein kann, gibt es leider nicht. Daher sollte ein heruntergefallener Helm im Zweifel ausgetauscht werden.

Welche Faktoren sind beim Kauf eines Motorradhelms wichtig?

Klaus: Es spielt sicher eine Rolle ob der Helm auf einem Roller, einem Tourenmotorrad oder Supersportler getragen werden soll. Wichtig ist die optimale Passform. Ein Helm sollte fest am Kopf sitzen und auf keinen Fall wackeln. Je höher die Geschwindigkeit des Motorrades, umso fester sollte ein Helm sitzen. So sind sportliche Helme auch enger gearbeitet, als Tourenhelme. Ein Helm sollte während der Fahrt leise sein, denn nichts ist unangenehmer als lästige Pfeifgeräusche auf einer Tour.

Zu guter Letzt die Frage nach den Trends für den kommenden Sommer

Zeichnet sich hier ein Trend für eine spezielle Marke oder eine spezielle Bauart ab?

Klaus: In jedem Motorradsegment wird die entsprechende Helmart gefahren. So fahren Chopperpiloten offene Helme, Tourenfahrer bevorzugen Klapphelme. Supersportler fahren natürlich Integralhelme. Gern auch mit dem neuesten Design erfolgreicher Motorrad-GP-Rennfahrer, wie sie auch im Rennsport eingesetzt werden. In letzter Zeit habe ich besonders beobachtet, dass qualitäts- und sicherheitsbewusste Kunden unsere Arai Helme bevorzugen.